mit dem Schwerpunkten Naturwissenschaft und Persönlichkeitsentwicklung

im Einklang von Familie und Lernen

 

start3

 

Unser Lernzentrum will für unsere Kinder und Jugendlichen grundsätzlich neue Wege in der Erziehung beschreiten, damit wir zu einer menschenwürdigen, friedvollen, liebevollen, freiheitlichen und würdevollen Gemeinschaft finden.

4 Elemente kennzeichnen die Arbeit, die an unserer Schule geleistet wird:

• Die Themenzentrierte Interaktion (TZI) von Ruth Cohn, die als Gruppenleitungsmethode das Kommunikationsmodell für jede Kommunikations- und Lernsituation darstellt
• Die „Pädagogik der Arbeit“ von Célestin Freinet, die die Selbsttätigkeit der Kinder an erste Stelle setzt
• Die Pädagogik Maria Montessoris, die das individuelle und situativ differenzierte unterrichtliche und pädagogische Handeln ermöglicht
• Die frei zur Verfügung stehende Lehrkraft, die direkt und situativ intervenieren kann

TZI

Wir sind eine Projektschule. Bei uns suchen sich die Kinder ihre Themen nach der eigenen Interessenlage aus und erarbeiten sich daraus mit Hilfe der Lernbegleiter möglichst selbstständig die entsprechenden Sachinhalte und notwendigerweise auch die dazu nötigen Kompetenzen wie z. B. das praktische Know-How, das Textverständnis, die Gestaltung, die Rechtschreibung, das Formulierungsgeschick, notwendige  Rechenoperationen usw. Die Themen kommen so also zu aller erst aus den Erfahrungsbereichen der Kinder und hier wiederum besonders aus der Natur – also Tiere und Pflanzen –, weil die Natur den größtmöglichen Anziehungswert bei den Kindern besitzt. Die Natur dient als Spiel-, Arbeits- und Beobachtungsbereich. Dadurch entsteht eine Verbindung zwischen Theorie und Praxis und umgekehrt, die heute bei fast allen Jugendlichen fehlt. So wollen wir durch das „interessengeleitete Lernen“ einerseits die Motivation erhöhen und andererseits Erfahrungen vermitteln, die im späteren Berufsleben unabdingbar sind.
Zur Umsetzung dieses Konzeptes haben wir als Projektpartner einen Wildpark, ein Altenheim und eine Reha-Klinik an unserer Seite. Hier finden viele Projekte statt, die direkt an das wirkliche Leben gekoppelt sind und damit die Sinnhaftigkeit des Lernens verdeutlichen und die Nachhaltigkeit fördern. Ebenso schaffen wir in unserem Lernalltag immer wieder Situationen, die es ermöglichen, die Praxis mit der Theorie zu verbinden, aus der Praxis theoretisches Wissen zu erarbeiten und umgekehrt Theorie in die Praxis zu übertragen.

Das KISSori-Lernzentrum will sich dieser interessanten, sinnvollen und längst überfälligen Herausforderung stellen. Gemeinsam wollen wir die Wege der Menschlichkeit, des Miteinanders von Kind, Erwachsenen, Natur und Gesellschaft in Harmonie und Begeisterung für das Leben gehen, die Kinder begleiten und führen. Wir möchten das Kind für das Lernen, seine persönliche Entwicklung und das Leben begeistern. Aus diesem Grund haben wir uns als Basis das Motto gegeben: „Gemeinsam leben – in Respekt und Liebe“. Dies stellt eine große Herausforderung, die täglich neu gelebt werden will, dar. Das gilt vor allem für die Erwachsenen – sowohl für die Lernbegleiter als auch für die Eltern.